Review Informationen
Gewinner & Finalisten Jury Informationen
Kontakt Real Estate Days

Prof. Dr. Matthias Thomas

CEO, INREV

Indirekte Immobilienanlagen haben aufgrund ihres Diversifikations­poten­zials stark an Bedeutung gewonnen. Gleichzeitig sind die Selektion und das Management für Investoren anspruchsvoll. Welche Faktoren für ein erfolgreiches Investment entscheidend sind und welche Risiken es zu beachten gilt, beleuchtet Matthias Thomas in seinem Impulsreferat.

Matthias Thomas, Spezialist für indirekte Immobilienanlagen, Immobilienbewertung, Performancemessung sowie Portfolio­management, ist seit 2010 CEO des Europäischen Verbands für Investoren in nicht-börsennotierten Immobilienfonds (INREV). Zuvor war er Inhaber des Lehrstuhls Immobilien­management der European Business School (EBS) und Akademischer Direktor des EBS Real Estate Management Institut.

keynote

9.05 Uhr

Schweizer Investoren tasten sich an ausländische Immobilien heran

Die Frage nach Renditen und Risiken von Immobilieninvestitionen zog sich wie ein roter Faden durch die NZZ Real Estates Days. Matthias Thomas, CEO des Europäischen Verbands für Investoren in nicht-kotierte Immobilienfonds (INREV) zeigte in seinem Referat auf, dass institutionelle Investoren weltweit beabsichtigen, diese Anlageklasse stärker auszubauen. Wie sich an der anschliessenden Podiumsdiskussion zeigte, dürften Anlagen im Ausland gerade für Schweizer Investoren stärker in den Fokus rücken. Dies schon allein deshalb, weil hierzulande die Anlagemöglichkeiten sehr begrenzt sind. Auch wenn man jenseits der Grenzen "nur" indirekt, also über Fonds oder Aktien investiert, stellt sich eine Reihe von Fragen, wie nach den Ländern oder den Segmenten, in denen man investieren will, oder dem richtigen Grad der Währungsabsicherung. Will man dort gar direkt investieren, kommt noch die Notwendigkeit hinzu, über lokales Know-how zu verfügen, da Immobilienanlagen letztlich sehr individuell sind.